Baltic Amber Coast

Baltic Amber Coast. Development of crossborder area through building up and modernization of tourism infrastructure.

Der Antrag auf Finanzierungshilfe des Projekts unter dem Namen Baltic Amber Coast. Development of crossborder are trough building up and modernization of tourism infrastructure wurde im Rahmen des Programms der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Lituen – Polen – Russland 2007-2013 in 2010 gestellt. Das Programm der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Lituen – Polen – Russland wird teilweise aus den Geldmitteln der Europäischen Union finanziert .

Link auf die Internetseite: www.lt-pl-ru.eu

PRIORITÄT 2: Unterstützung der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und räumlichen Entwicklung
Maßnahme 2.1.  Entwicklung des Tourismus
Führer des Projekts: Gemeinde Sztutowo
Projektpartner:
– Gemeinde Sztutowo;
– Gemeinde der Stadt Krynica Morska ;
– Gemeinde der Stadt Ustka;
– Gemeinde Stegna (unterstützender Partner, ohne Budget);
– Gemeinde Jantarniy Urban Distrikt (Russland);
Der volle Wert des Projekts: 2 618 052,55 EUR
Der volle Budgetwert der Gemeinde Sytutowo: 1 115 551,15 EUR
Der Wert der Finanzierungshilfe für die Gemeinde Sztutowo:  1 003 996,03 EUR
Der volle Budgetwert für die Gemeinde der Stadt Ustka: 59 758,65EUR
Der Wert der Finanzierungshilfe für die Gemeinde der Stadt Ustka: 53 782,78 EUR
Der volle Budgetwert für die Gemeinde der Stadt Krynica Morska: 1 442 742,76 EUR
Der Wert der Finanzierungshilfe für die Gemeinde der Stadt Krynica Morska: 1 298 468,48 EUR
Der Grad der Finanzierungshilfe:  90% der Ausgaben deckt die Europäische Union

Die Gemeinde Sztutowo trägt die volle Verantwortung für die Umsetzung des Projektes und deswegen arbeitet sie mit einem externen Berater zusammen, der das Projekt nicht nur leitet, sondern auch die Prüfung der Projektausgaben durchführt. Von der Gemeinde werden auch die Modernisierung und der Ausbau der Anlegestelle in Sztutowo an die Königsberger Weichsel realisiert. Die Stadtgemeinde Krynica Morska verfügt über große Erfahrung in der Vorbereitung des Marketing-Entwicklungsplans für die Ostseehäfen, und deswegen wurde auch Krynica Morska von den Partnern zum Organisatoren des Eröffnungskonferenz ernannt. Die Stadt realisiert außerdem die Investition der Modernisierung des Yachthafens in Krynica Morska.
Die Stadtgemeine Ustka organisierte den Programmworkshop und die Regatta mit einer Open-Air-Veranstaltung. In der Gemeinde Stegna fanden die Programmworkshops statt. Die Gemeindevertreter nehmen an allen Treffen, Workshops und Projektkonferenzen teil. In Jantarny wurde eine Strandpromenade gebaut. Hier wurde auch ein Workshop für die Projektpartner organisiert. Bald folgt noch eine Werkstatt in Jantarny, eine Regatta und die Abschlusskonferenz des Projektes.
Alle Projektpartner haben gemeinsam durch die Beteiligung ihrer Vertreter an Projektaktivitäten zu dem komplexen Touristik- Produkt Baltic Amber Coast mit ihrer Arbeit am Erfolg beigetragen.

Die Arbeiten im Rahmen des Projekts:

Die Werkstätten „Programm der Entwicklung der Infrastruktur und des touristischen Produkts – Teil I

25-27 November 2012 haben die Werkstätten in Jantar (Gemeinde Sytutowo) stattgefunden.

Betreffend der Bearbeintung „Das Programm der Entwicklung der Infrastruktur und des touristischen Produkts” – Teil I. Dieses Programm ist eine Handlungsstrategie, deren Ziel es ist, 5 festgefügte, realisierbare touristische Zusammenarbeit (Sztutowo, Stegna, Krznica Morska, Ustka, Jantarnyj). Das sollte zum Zustrom der Touristen führen. Die Teilnehmer dieses Treffens waren Vertreter von Leader und Partner des Projekts ß insgesamt 18 Personen.

Eröffnungskonferenz in Krynica Morska

28-29 November 2012 hat die Konferenz, die Realisierung des Projekts „Baltic Amber Coast. Development of crossboarder area through building up and modernization of tourism infrastructure” behandelte, in Krynica Morska stattgefunden.

Am ersten Tag erfolgte die Präsentation der Städte, die Partner des Projekts werden sollen d.h. Sztutowo (Leader), Stegna, Ustka, und Jantarnyj (Oblast Kaliningrad der Russlandföderation). Zusätzlich wurden auch die Hauptthesen vorgestellt (Hauptziele und die wichtigsten Handlungen sowohl des Projekts der polnischen Seite, als auch die der russischen Seite des symmetrischen Projekts „Baltic Amber Coast. Developmentof  crossborder area through building up an modernization of tourism infrastructure. Part II”.
Am zweiten Tag wurde Praktikum und Erfahrung in Realisierung des Projekts von der Woiwodschaft Pommerische d.h. Projekt der Marschlangschlinge (besprochen durch den Leiter des Büros Entwicklung der Wasserwege der Woiwidschaft Pommersche) und Projekt Marriage (vorgestellt durch Vertreter der Danziger Technischen Hochschule). Darüber hinaus haben die Teilnehmer der Konferenz Informationen über die Ergebnisse aus den in Jantaer zwischen 25ß27 November 2013 realisierenden Werkstätten bekommen.

An den Konferenzen haben insgesamt ca. 80 Personen teilgenommen.

Die Werkstätten: „Programm der Entwicklung der Infrastruktur und des touristischen Produkts” -Teil II

15-17 Mai 2013 hat der zweite Teil der Werkstätten betreffend der Bearbeitung „Programm der Entwicklung der Infrastruktur und des touristischen Produkts in Ustka stattgefunden. Die während der Werkstätten unternommenen Projekttätigkeiten sind der Weg zur Bildung und der Einführung des touristischen Produkts. Ein Tourist bekommt dann den Zugang zum komplexen Angebot und zur Touristenattraktionen im Zusammenarbeitsbereich (Sztutowo, Krynica Morska, Stegna, Ustka, Jantarnyj). Es lässt nicht nur die Anzahl der Touristen vergrößern, sondern auch touristische Bewegungen zwischen partnerschaftlichen Gemeinden verstärkten. Das komplexe Angebot des Produkts, d.h. Informationen über Pensionen, Dienstleistungen, Veranstaltungen und Orte zur Besichtigung in der Umgebung werden von allen Partnern in Broschüren, Flugblättern und auf der Internetseite veröffentlicht.

I Bernsteinregatta in Ustka

Am Samstag, 29 Juni 2013 haben die Bernsteinregatten auf der Reede des Ustkahafens in der Klasse Optimist – für Kinder bis 15 Jahre, stattgefunden. Die Veranstaltung wurde von dem Bürgeramt in Ustka organisiert. Sie hat im Rahmen des EU-Projekts Baltic Amber Coast stattgefunden. Development of crossborder area trough building up and modernisation of tourism infrastructure, die aus den Geldmitteln des Programms der grenzüberschreitenden Mitarbeit EISP Lituen – Polen – Russland 2007ß2013 mitfinanyiert wird, in denen die folgenden Partner mitarbeiten: Gemeinde der Stadt Ustka, Gemeinde Sztutowo, Gemeinde Stegna, Gemeinde der Stadt Krynica Morska und Jantarnyj aus dem Oblast Kaliningrad. Bei der Organisation hat der Klub „Opty” Ustka geholfen.

Zur Beteiligung an den Regatten wurden auch die Klubs aus Łeba, Kołobrzeg, Koszalin und Szczecinek eingeladen. 52 Kinder sind in zwei Gruppen: die Gruppe A (ältere) und B (jüngere) gestarted. Die Regatta hat um 11 Uhr angefangen. Die touristen, Einwohner und Fans konnten vom Kopf der Molo aus ca. 40 Segelboote bei ihrem Wettstreit auf der Reede bewundern. Dank der guten Umstände war die Austragung von vier Läufen möglich. Die Wettkampfteilnehmer haben auf dem Meer fast 5 Stunden verbracht. In dieser Zeit konnten Touristen und Bewohner im Regatten Dorf (in Westhafen) Shantys in der Version von Piotr Wypychowski hören und den vorbereiteten Imbiss probieren.

Die Bernsteinregatten waren nicht nur die Gelegenheit zum Segelkampf der Jüngsten, sondern auch Treffen der Segelsympathisanten und Partner des Projekts Baltic Amber Coast.

II Bernsteinregatta in Ustka

Die Werkstätten: „Programm der Entwicklung der Infrastruktur und des touristischen Produkts” – Teil III

20-21 Oktober 2013 hat im Rahmen des des Programms unter dem Mamen Baltic Amber Coast. Development of crossborder area trough bulding up and modernisation of tourism infrastructure, das aus den Geldmitteln des Programms der grenzüberschreitenden Mitarbeit EISP Lituen – Polen – Russland 2007-2013, der dritte Teil der Werkstätten in Russland stattgefunden. In den Werkstätten wurden die von allen Projektpartnern (Sztutowo, Stegna, Krynica Morska, Ustka, Jantarnyj) unternommenen Tätigkeiten, die der Weg zur Bildung des neuen touristischen Produkts sind, fortgesetzt. Zur komplexen Bearbeitung des touristischen Projekts bleibt nur noch ein Arbeitsbereich der bei dem russischen Partner stattfinder wird.

Modernisierung und Vergrößerung der Anlegestelle in Sztutowo

Gemeinde Sztutowo, als Führer des Projekts Baltic Amber Coast. Development of crossborder area trough building up and modernisation of tourism infrastructure / Bernsteinbaltikküste. Die Entwicklung des Grenzbereichs durch die Vergrößerung und Modernisierung der touristischen Infrastruktur, die im Rahmen des Programms der grenzüberschreitenden Mitarbeit EISP Lituen – Polen – Russland 2007-2013 mitfinanziert, modernisiert und vergrößert die Anlegestelle.

Mit dem Bau der Anlegestelle wurde im April 2013 angefangen. Folgende Arbeiten wurden schon fertiggestellt: der Abbruch der Brücke, Vertiefungsarbeiten, Wasser und Abwasseranschlussstücke und Regenanschlussstücke, wodurch die Küste verstärkt wird. Die Pfähle für die Schwimmbrücke wurden eingelassen, die Schwimmbrücke, Beleuchtung des Bereiches, Versteilerkasten und Anschlussstücke, Wegzüge, und Fußgängerzüge wurden montiert.

Das Ziel der Modernisierung ist die Entwicklung des Gemeindepotentials durch die Steigerung des touristischen Verkehrs, das allgemeine Ziel das Projekts ist.

Das war schon:

Zwischendurch im Sommer:

Zwischendurch im Winter:

der Empfang der Investition – 6 März 2014

Sztutowo hat mit den anderen Partnern des Projekts Ausschreibungen vorgenommen wodurch erhebliche Ersparnisse entstanden. Danach wurden die Erweiterung und Modernisierungsarbeiten in Auftrag gegeben. Im März 2014 wurde der Anhang zum Vertrag über die Finanzierungshilfe unterschrieben, der die Zustimmung zu der Erweiterung der zusätzlichen Arbeiten beinhaltet.

Im Rahmen der Erweiterung des Projektumfangs wurde die Renovierung der alten Brücke über die Weichsel geplant.

Die Modernisierung und Vergrößerung des Landteils der Anlegestelle in Krynica Morska

Ende März des laufenden Jahres wurden die Bauarbeiten im Bereich der modernisierten Anlegstelle in Krynica Morska abgeschlossen. Im Rahmen dieser Arbeiten wurden folgende Arbeiten fertiggestellt: die Hauptpromenade, der Hauptplatz, auf dem während der Sommersaison die Freilichtveranstaltungen organisiert werden, der Gehsteig, der Parkplatz, allgemein nutzbare Toiletten und das Gebäude der touristischen Information.

Der Hafen im Laufe der Modernisierung

Der Hafen nach der Modernisierung

Im März dieses Jahres hat Krynica Morska zusammen mit den anderen Partnern des Projekts, im Rahmen der eingenommenen Ersparnisse durch die Ausschreibungen die Erweiterung und die Modernisierungsarbeiten im Hafen in Auftrag gegeben. Im März 2014 wurde der Anhang zum Vertrag über die Finanzierungshilfe unterschrieben, der die Zustimmung zu der Erweiterung der zusätzlichen Arbeiten beinhaltet.

Im Rahmen dieses Abschnitts wird folgendes realisiert: Überdachung für Abfälle, Pavillon der Rezeption am Zeltplatz, Buswartesaal mit dem Bahnhof, der Einkauf der Bänke und Abfalleimer auf dem Bereich des schon modernisierten Landteils des Hafens.